Berufsrichter

Konfliktlage

Der Eigentümer (73) einer GmbH hat seinen Sohn (35) und seine Tochter (38) als GmbH-Geschäftsführer angestellt. Beide GF streiten seit Jahren über den Ausbau von Vertriebswegen für die GmbH. In diesem Zusammenhang ist jetzt auch eine Klage vor Ihrer Kammer anhängig. Als erfahrener Berufsrichter sind Sie sich sicher, dass dieser Prozess vermutlich nicht in der Lage sein wird, die beiden GF wieder dauerhaft miteinander zu versöhnen. Deswegen überlegen Sie, den Prozess für 90 Tage auszusetzen, damit die Parteien diese Zeit für die Durchführung einer professionellen Mediation nutzen.

Eine professionelle Mediation ist zu empfehlen, wenn

  • Sachverhalte in Klagen vorgetragen werden, die mittels der Anwendung von Rechtsvorschriften nicht oder nur unzureichend entschieden werden können
  • die Parteien auch nach einem Gerichtsurteil zur konstruktiven Fortsetzung ihrer Geschäftsbeziehung de facto gezwungen sind